Beachten Sie unbedingt folgende Maßnahmen:

Vermeiden Sie unnötige soziale Kontakte

Drastische Maßnahmen sind nötig. Versuchen sie persönliche Kontakte mit anderen Menschen zu Vermeiden. Bleiben Sie zu Hause. Telefonieren Sie telefonisch mit Ihren Liebsten, um sie und sich zu schützen. Messengerdienste wie WhatsApp bieten zudem auch Videotelefonie an.

Falls es mal nicht anders geht, achten Sie auf einen Mindestabstand von mehr als einen Meter von Ihren Mitmenschen. Geben Sie nicht anderen Menschen die Hand, ein Zunicken ist auch freundlich.

Waschen sie sich mehrfach gründlich die Hände

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt regelmäßiges Händewaschen. Waschen Sie sich mindestens 30 Sekunden gründlich mit viel Seife die Hände, um Keime von Ihren Händen zu entfernen. Fassen Sie sich nicht mit ungewaschenen Händen ins Gesicht oder an die Augen. Husten oder Niesen Sie immer in die Armbeuge.

Kontaktieren Sie bei einem Krankheitsverdacht telefonisch Ihren Arzt

Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine Informations-Hotline unter 030 – 346 465 100 geschaltet.

Zu den üblichen Symptomen gehören trockener Husten, Fieber, manchmal auch Müdigkeit oder Gliederschmerzen. Vermehrtes Niesen gehört nicht zu den üblichen Symptomen. Diese Aufzählung dient der Orientierung, Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt.

Setzten Sie sich unter keinen Umständen einfach ins Wartezimmer. Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt telefonisch oder rufen Sie im Notfall den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116-117 an. In einem schwer akuten Notfall (z.B. Atemnot) wählen Sie umgehend den Notruf 112.

Nehmen Sie die Krankheit ernst

Nein Covid19, ist nicht harmloser als eine gewöhnliche Grippe. 20% der Erkrankten benötigen eine ärztliche Behandlung, 6% eine intensivmedizinische Behandlung im Krankenhaus. Ein Blick nach Italien zeigt uns, was passiert, wenn wir die Krankheit auf die leichte Schulter nehmen.

Umfassende Informationen

Robert Koch-Institut

Das Robert Koch-Institut, als zuständige Bundesoberbehörde informiert täglich über den Verlauf der Pandemie. Jüngst stufte sie das Risiko einer Erkrankung von „mäßig“ auf „hoch“ ein.


ZEIT ONLINE

Die Hamburger Wochenzeitung „DIE ZEIT“ berichtet auf „ZEIT ONLINE“ umfassend über die Lage rund um das Coronavirus in Deutschland und der Welt.


NDR.de

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) berichtet auf seiner Nachrichtenplattform „NDR.de“ umfassend über die Lage rund um das Coronavirus in Niedersachsen und dem Rest Norddeutschlands.